Codex

Internationale Enneagramm-Gesellschaft (IEA)

Ethik-Codex


Das Enneagramm ist primär eine Werkzeug der Selbsterkenntnis und der persönlichen Transformation.

Bewusste Achtsamkeit im Blick auf unsere Motive und unser Verhalten hilft uns, die gängigen Fallen unseres Typs zu vermeiden. Selbsterkenntnis erfordert andauerndes Hinterfragen der eigenen Pläne und Entschuldigungen, und Transformation erfordert den Mut, gegen die Strukturen der Gewohnheiten der eigenen Persönlichkeit zu handeln.

Wir können füreinander zur Quelle der Hilfe werden.

Das Enneagramm lädt uns ein, von Gewohnheiten und wiederkehrenden defensiven Mustern aufzuwachen. In diesem Sinne dienen wir einander, indem wir uns gegenseitig an unsere Unterschiede und an das Recht auf unterschiedliche Sichtweisen erinnern. Doktrin und Theorie sind wesentlich unwichtiger als das Offenhalten des Gesprächs.

Erlaube anderen, sich selbst zu entdecken.

Das Enneagramm hat auf Menschen tiefgreifende Wirkungen. Es ist am wirkungsvollsten, wenn wir anderen erlauben, den eigenen Typ zu entdecken – anstatt davon auszugehen, dass wir sie besser kennen als sie selbst. Sei sensibel für ihre Reaktionen, ihre sich wandelnden Selbstbilder und ihr Bedürfnis, neue Informationen erst einmal zu verarbeiten!

Der Typ beschreibt ein Individuum nicht vollständig.

Das Enneagramm sagt uns weder etwas über die Lebensgeschichte eines Menschen, noch gibt es wesentliche Auskünfte über die Qualität des Charakters, der Intelligenz oder der Talente eines Menschen. Menschen sind mehr als ihr Typ. Daran zu denken ist insbesondere am Arbeitsplatz wichtig.

Das Enneagramm ist ein wichtiges Werkzeug des Mitgefühls.

Indem wir die Absichten und die innere Logik anderer Typen sehen, wird es weniger wahrscheinlich, dass wir sie abwerten, verurteilen oder herabsetzen. Höre individuellen Lebensgeschichten achtsam zu! Wir kennen einander nicht schon deshalb, weil wir die Typennummer eines anderen Menschen kennen. Das Einordnen in Schubladen ist ein Zeichen von Engstirnigkeit, die in der Annahme besteht, wir wüssten bereits über die Einstellung und die Motive anderer hinlänglich Bescheid. Stereotypisierung entsteht weitgehend aufgrund negativer früherer Begegnungen mit Personen desselben Typs; sie begrenzt gegenwärtiges Wachstum und neue Möglichkeiten.

Das Enneagramm ist fortwährende Weiterarbeit.

Viele haben zu ihm beigetragen und werden es künftig tun; weise deshalb ausdrücklich auf das Werk anderer hin! Nenne deine Quellen und ehre die Originalität und die harte Arbeit anderer, die Beiträge geliefert haben! Verpflichte dich, wissenschaftlichen Massstäben zu genügen, damit die kollegiale Atmosphäre des Austauschs von Informationen gefördert wird.

Kein Individuum besitzt das Enneagramm.

Das Enneagramm kann weder kontrolliert noch monopolisiert und aus öffentlicher Diskussion ferngehalten werden. Das Recht einzuschränken, über das System zu kommunizieren, es weiterzuentwickeln oder Informationen darüber auszutauschen, stünde im Widerspruch zum befreienden und ermächtigenden Geist des Enneagramms.

Das System ermutigt uns, den Weg der Transformation zu gehen.

Das Enneagramm ermutigt uns, selbst das Werk der Transformation zu verkörpern und lebende Beispiele der Selbsterforschung, der praktizierten Veränderung und des Dienstes für spirituelle Befreiung zu sein.